text

CMMN SNS PRJCT (english version below!)

All die insgeheimen Vereinbarungen, die uns umgeben und die wir als Individuen teilen; all die Kriterien, nach denen wir handeln und denken, nach denen wir Entscheidungen treffen, und die sich wiederum so schnell zu Gewohnheiten entwickeln; Konventionen, die unbeachtet Einfluss nehmen an unserem Tun; all die Dinge, die uns als so “normal” und “selbstverständlich” erscheinen und die wir längst nicht mehr in Frage stellen… Willkommen in der Welt von “Common sense”!

Laura Kalauz und Martin Schick beschäftigen sich in ihrer neuen Arbeit mit Zwischenräumen im sozialen Beziehungsnetz; Räume die entstehen, wenn wir uns unabhängig von ökonomischen Profitgedanken bewegen. Im Spiel mit Logik und gängigen Verhaltens- und Denkweisen lassen Sie Vertrautes und Ungewohntes aufeinandertreffen. CMMN SNS PRJCT, als eine Ode an die Unvollständigkeit, wird zu einer kollektiven Schöpfung von Bedeutsamkeit und das Theater zu einer uneingeschränkten Handelszone.

Oder anders gesagt: Schweine können nicht sprechen. Wenn wir behaupten es ist wahr, dann können Schweine sprechen. Um diejenigen zu widerlegen, die sagen, Schweine können nicht sprechen, bräuchte man bloß ein sprechendes Schwein. Vladimir: “Man spricht mit dir, Schwein, antworte!”, Estragon: “Ich kann es nicht”.

Mit freundlicher Unterstützung von: Festival Freischwimmer, SSA (Schweizerische Autorengesellschaft), Stanley Thomas Johnson Stiftung, Förderpreis der Zürcher Kantonalbank 2009, Fachstelle Kultur des Kanton Zürich, Gessnerallee Zürich, Georges und Jenny Bloch Stiftung, Ernst Göhner Stiftung.

 

 

 

CMMN SNS PRJCT

All that unspoken agreements upon which we relate to each other, all of the criteria by which we act and think and according to which we make decisions, all habits and conventions that influence our doings, all of the things that we take as “normal” and about which we say “of course” and we no longer question. Welcome to the world of “common sense”.

CMMN SNS PRJCT deals with social relationships and the gaps that can be created when operating beyond the logic of economic profit.
CMMN SNS PRJCT proposes new trading opportunities and forms of exchange within the
context of theater, that further reach the limits of fictionality. Together living singular experiences where intimacy and the unfamiliar intersect. And so, the theater becomes an arena of free trade and adventure, a space between voyerism and participation, an ode to incompleteness.

If you call it a theater piece, you affirm.If you call it not a theater piece, you negate. Beyond affirmation and negation, what would you call it?

Concept and performance: Laura Kalauz and Martin Schick

Artistic advice: Marcus Dross, Marina Belobrovaja and Dan Perjovschi

Legal advice: Ignacio Meroni

Co-production: Nada Especial Tanz, Freischwimmer Festival, Theaterhaus Gessnerallee Zürich.

With support from: SSA (Schweizerische Autorengesellschaft), Stanley Thomas Johnson Stiftung, Förderpreis der Zürcher Kantonalbank 2009, Fachstelle Kultur Kanton Zürich, Georges und Jenny Bloch – Stiftung und Ernst Göhner Stiftung.

Duration: 80 min.

Advertisements
%d bloggers like this: